«Talents» - Stipendien für benachteiligte Jugendliche

Hilfsprojekt Talents Hero

Über das Hilfsprogramm «Talents» - Stipendien für benachteiligte Jugendliche


Das Hilfsprojekt «Talents» ermöglicht eine individuelle Förderung talentierter Jugendlicher durch die Vergabe eines Stipendiums. Jugendliche aus bedürftigen Familien, zumeist Bauernfamilien, können durch die Unterstützung von CO-OPERAID ein Studium oder eine Fachausbildung aufnehmen. Durchgeführt wird das Projekt derzeit in drei Entwicklungsländern: Bangladesch, Kambodscha und Laos. Je nach Talent und Neigung der Jugendlichen durchlaufen sie eine Ausbildung an einer Fachschule oder ein Studium an einer Universität. Ziel ist es, dass ein Teil der Jugendlichen das erworbene Fachwissen später in die Heimatregion zurückbringt.

Die Jugendlichen werden von den Partnerorganisationen vor Ort nach Kriterien wie schulische Leistung und Besitz/Einkommen der Familie ausgewählt. Mit den Familien wird eine Eigenleistung vereinbart, z.B. Übernahme eines Teils der Kosten während der Ausbildung (auch in Naturalien), teilweise Rückzahlung nach der Ausbildung, soziale Arbeit der Jugendlichen oder eine Kombination dieser Varianten. Es wird für jede Familie eine individuelle Lösung gesucht, die für sie tragbar ist.

Talents_Kambodscha

Eine Stimme aus dem Projekt


Talents Projekt Thui Nue Prue

«Dank dem Projekt Talents von CO-OPERAID konnte ich mein Studium zur Juristin abschliessen. Ich bin eine der wenigen Frauen aus ethnischen Minderheiten in Bangladesch mit dieser Ausbildung. Mich beschäftigen die vielen Frauen aus armen Verhältnissen, die keinen Zugang zu den Rechtsmitteln haben. Ich werde solche Frauen kostenlos vor Gericht vertreten.»

Thui Nue Prue Marma, Bangladesch, Juristin

Ziele des Stipendienprogramms «Talents»


Talents_Chancengleichheit

Zukunftschancen für besondere Talente durch ein Stipendium

Ein CO-OPERAID-Stipendium ermöglicht vielversprechenden Jugendlichen aus armen Familien eine höhere Ausbildung. Durch die Entfaltung ihrer Anlagen und Begabungen befreien sich Jugendliche aus Entwicklungsländern von der Armut. Die Jugendlichen bauen eine bessere Zukunft für sich und ihre Familien auf und erbringen notwendige Dienstleistungen in ihren Gemeinden.

Weitergabe von Fachwissen

Ein Teil der Jugendlichen wird in der näheren Heimat tätig und bringt Fachwissen in Regionen zurück, in denen der Bildungsstand tief ist. Z.B. als Krankenschwester, Arzt, Anwältin, Ingenieur, Kauffrau oder modern ausgebildeter Landwirt. Auf diesem Weg trägt die Förderung für Einzelne durch ein Stipendium auch zur Entwicklung der Allgemeinheit bei.

Talents Projekt Ausbildung Krankenschwester
Talents Projekt Stipendien Chancengleichheit

Erhöhung der Chancengleichheit

Da Jugendliche für ein Stipendium ausgewählt werden, die infolge der Armut ihrer Familien, ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder ihres Geschlechts benachteiligt sind, trägt das Hilfsprogramm auch zur Chancengleichheit innerhalb der Gesellschaft bei. Gleiche Chancen für Arme, für Jugendliche aus ethnischen Minderheiten und gleiche Chancen für Mädchen und junge Frauen.


Häufige Fragen


Der Begriff «Talent» kann verschieden interpretiert werden. Während man in der Schweiz und Europa an Hochbegabung denkt, ragen in Entwicklungsländern Jugendliche oft durch ihr grosses Interesse an einem bestimmten Fachgebiet und durch ihre Entschlossenheit hervor, Hindernisse zu überwinden und sich in diesem Fach auszubilden.

Im Jahr 2019 werden 35 Jugendliche mit einem Stipendium gefördert - 16 in Kambodscha, 13 in Bangladesch und 6 in Laos. Das Projekt wurde 2015 gestartet und konnte die Anzahl unterstützter Jugendlicher laufend erweitern. Ganz herzlichen Dank an alle grosszügigen Förderer des Projekts!

Die Jugendlichen werden von den lokalen Partnerorganisationen in Bangladesch, Kambodscha und Laos vorgeschlagen. Diese führen ein sorgfältiges Auswahlverfahren entsprechend den vereinbarten Kriterien durch. Berücksichtigt wird:

  • Limitiertes Einkommen der Familie. Keine Möglichkeit, höhere Ausbildung aus eigener Kraft zu finanzieren
  • Erfolgreicher Verlauf der bisherigen Schulkarriere
  • Starker Wunsch und Interesse der Jugendlichen an einer Ausbildung
  • Verfolgung eines realistischen Ausbildungsziels mit intakten Berufschancen
  • Besondere Benachteiligung, z.B. infolge des Geschlechts, einer Behinderung oder der ethnischen Zugehörigkeit wird spezifisch berücksichtigt

Die Eigenleistung der Jugendlichen und ihrer Familien wird individuell diskutiert und im gegenseitigen Einverständnis beschlossen. Sie besteht in der Übernahme eines Teils der Kosten während der Ausbildung, einer teilweisen Rückzahlung nach der Ausbildung, in sozialer Arbeit oder einer Kombination der verschiedenen Varianten. Dabei wird die wirtschaftliche Situation der Familie selbstverständlich berücksichtigt.

stipendium ausbildung zur krankenschwester in bangladesch
CO-OPERAID Talents
CO-OPERAID Talents
Stipendium Studium Arzt Bangladesch
CO-OPERAID Talents
Hilfsprojekt Stipendien für eine Studium in Bangladesch
Stipendium Universität Kambodscha