«Talents» - Stipendien für benachteiligte Jugendliche

Hilfsprojekt Talents Hero

Über das Hilfsprogramm «Talents» - Stipendien für benachteiligte Jugendliche


Das Hilfsprojekt «Talents» ermöglicht eine individuelle Förderung talentierter Jugendlicher durch die Vergabe eines Stipendiums. Jugendliche aus bedürftigen Familien, zumeist Bauernfamilien, können durch unsere Unterstützung ein Studium oder eine Fachausbildung aufnehmen. Durchgeführt wird das Projekt derzeit in drei Entwicklungsländern: Bangladesch, Kambodscha und Laos. Je nach Talent und Neigung der Jugendlichen durchlaufen sie eine Ausbildung an einer Fachschule oder ein Studium an einer Universität. Ziel ist es, dass ein Teil der Jugendlichen das erworbene Fachwissen später in die Heimatregion zurückbringt.

Die Jugendlichen werden von den Partnerorganisationen vor Ort nach Kriterien wie schulische Leistung und Besitz/Einkommen der Familie ausgewählt. Mit den Familien wird eine Eigenleistung vereinbart, z.B. Übernahme eines Teils der Kosten während der Ausbildung (auch in Naturalien), teilweise Rückzahlung nach der Ausbildung, soziale Arbeit der Jugendlichen oder eine Kombination dieser Varianten. Es werden individuelle Lösungen gesucht, welche die Familien tragen können.

Talents_Kambodscha

Eine Stimme aus dem Projekt


talents_zitat

«Ich habe Wirtschaft mit Finanzen und Bankwesen gewählt, weil ich in Zukunft in einer privaten oder öffentlichen Bank in Kambodscha arbeiten will. Dieses Studium wird mir sehr gute Möglichkeiten für die Zukunft eröffnen.»

Phy Chenda, 19 Jahre, Wirtschaftsstudium an der Cambodian Mekong University

Ziele des Stipendienprogramms «Talents»


Talents Zukunftschancen

Zukunftschancen für besondere Talente durch ein Stipendium

Das Stipendium ermöglicht vielversprechenden Jugendlichen aus armen Familien eine höhere Ausbildung. Durch die Entfaltung ihrer Anlagen und Begabungen befreien sich Jugendliche aus Entwicklungsländern von der Armut. Ziel ist, dass die Jugendlichen eine bessere Zukunft für sich und ihre Familien aufbauen.

Weitergabe von Fachwissen

Ein Teil der Jugendlichen wird in der näheren Heimat tätig sein und Fachwissen in Regionen zurückbringen, in denen der Bildungsstand tief ist, z.B. als Krankenschwester, Arzt, Anwältin oder ausgebildeter Landwirt. Auf diesem Weg trägt die Förderung für Einzelne durch ein Stipendium auch etwas zur Entwicklung der Allgemeinheit bei.

Talents_Wissensweitergabe
Talents_Chancengleichheit

Erhöhung der Chancengleichheit

Da Jugendliche für ein Stipendium ausgewählt werden, die infolge der Armut ihrer Familien, der ethnischen Zugehörigkeit oder des Geschlechts benachteiligt sind, trägt das Hilfsprogramm auch zur Chancengleichheit innerhalb der Gesellschaft bei. Gleiche Chancen für Arme und für Jugendliche aus ethnischen Minderheiten und gleiche Chancen für Mädchen und junge Frauen.


Häufige Fragen


Der Begriff «Talent» kann verschieden interpretiert werden. Während man in der Schweiz und Europa an Hochbegabung denkt, ragen in Entwicklungsländern Jugendliche oft durch grosses Interesse an einem bestimmten Fach und durch ihre Entschlossenheit hervor, sich in diesem Fach auszubilden.

Gegenwärtig werden 24 Jugendliche mit einem Stipendium gefördert (Stand Juli 2018). Das Projekt wurde 2015 gestartet. Drei Jugendliche haben die Ausbildung bereits erfolgreich abgeschlossen.

Die aktuellen Stipendiat/innen sind:

Kambodscha

Sok Channou (f, community development), Phy Chenda (f, finance and banking), Chan Sophors (m, tourism management and hospitality), Sara Yoeurn (f, accounting), Sophara Hum (m, rural development), Bean Nith (f, accounting), Sagnim Bo (f, accounting), Chanminea Chhum (f, accounting), Thida Pov (f, accounting), Thearath Parth (f, accounting), Sreynich Boy (f, english)

Bangladesch

U Kyaw Thowai Marma (m, higher secondary school), Hla May U Marma (f, nursing), Mong Shing Shoi Marma (m, medicine), Nue Mong Prue Marma (m, higher secondary school), Nue May U Marma (f, higher secondary school), Thui Nue Prue Marma (f, law), Aong Shay Sing Marma (m, electrical engineering), Mong Sai Prue Marma (m, civil engineering), Regan Chakma (m, economics), Thowai Sing Nue Marma (m, public administration)

Laos

Baikham Kalee (f, kindergarten teaching), Chanthavee Hoemphaengsee (f, agriculture), Khanthalee Phetsomphou (f, kindergarten teaching)

 

Die Auswahlkriterien für die Teilnahme am Förderprogramm wurden pro Land festgelegt, berücksichtigen aber durchgehend folgende Kriterien:

  • Limitiertes Einkommen der Familie und damit keine Möglichkeit, höhere Ausbildung zu unterstützen
  • Erfolgreicher Verlauf der bisherigen Schulkarriere
  • Starker Wunsch und Interesse der Jugendlichen an einer Ausbildung
  • Verfolgung eines realistischen Ausbildungsziels mit intakten Berufschancen
  • Besondere Benachteiligung, z.B. infolge des Geschlechts, einer Behinderung, der ethnischen Zugehörigkeit etc.

Die Eigenleistung der Jugendlichen und ihrer Familien wird individuell diskutiert und im gegenseitigen Einverständnis beschlossen. Sie besteht in der Übernahme eines Teils der Kosten während der Ausbildung, einer teilweisen Rückzahlung nach der Ausbildung, in sozialer Arbeit oder einer Kombination der verschiedenen Varianten. Dabei wird die wirtschaftliche Situation der Familie selbstverständlich berücksichtigt.

Talents Bangladesch
Talents Kambodscha
Talents Laos
Talents Lebensbedingungen
Talents Bildung