Laos: Hilfe für Opfer von Menschenhandel

Laos Bildung für Opfer von Menschenhandel

Die laotische Hilfsorganisation Sengsavang rehabilitiert und reintegriert Opfer von Menschenhandel und leistet in Laos Präventionsarbeit durch die Sensibilisierung der Bevölkerung. Mit dem Projekt "Okad Tisong" unterstützt CO-OPERAID insbesondere die Bildung der betroffenen Mädchen und Frauen.

In der Stadt Savannakhet, einem Knotenpunkt für den Menschenhandel über die Grenze nach Thailand, führt Sengsavang ein Frauenhaus. Es bietet den Mädchen ein sicheres Zuhause, in dem sie eine umfassende Betreuung erhalten. Zur nachhaltigen Reintegration in die Gesellschaft kann die Grundschulbildung nachgeholt werden und es werden Berufskurse angeboten.

Vor allem die ländliche, unwissende Bevölkerung in Laos ist von Menschenhandel betroffen (Human Trafficking). Die Opfer werden unter falschen Versprechungen aus ihren Heimatdörfern in Karaoke-Bars gebracht, wo sie zur Prostitution gezwungen werden. Andere Opfer werden in Fabriken oder in Privathaushalten ausgebeutet. Jedes Jahr überqueren Hunderte Mädchen und junge Frauen die Landesgrenze (Thailand, Kambodscha, China), ohne sich der Gefahr bewusst zu sein, der modernen Sklaverei entgegen zu gehen.

Eine Stimme aus dem Projekt


Laos Projekt gegen Menschenhandel

«Zusammen mit zwei anderen Mädchen wurde ich nach Thailand geschmuggelt. Ein Verwandter hatte uns versprochen, dass wir in einem Massage-Geschäft 5000 Baht pro Monat verdienen würden (CHF 150). Wir wurden dann aber zum Sex mit den Kunden gezwungen. Nach zwei Monaten hat mich die Polizei gefasst und nach Laos zurück gebracht. 9 Monate lang hat sich Sengsavang um mich gekümmert. Ich besuchte die Schule und den Nähkurs. Mit der Unterstützung von Sengsavang reichte ich Klage gegen den Verwandten ein. Er konnte bisher aber nicht gefunden werden.»

Mounthip, Opfer von Menschenhandel aus Laos

Laos Berufsbildung Schneiderei

Das Projekt bietet Berufsbildungskurse in vier Handwerken an: Nähen, Kochen, Schönheitspflege und Landwirtschaft (Kursdauer 5 bis 8 Monate). Für die Ausbildungen stehen ein Ausbildungszentrum, mehrere Landwirtschafts-Gebäude sowie zwei soziale Geschäfte zur Verfügung, welche eine praktische Ausbildung im Lehrbetrieb ermöglichen (Coiffeur- und Beauty-Salon; Nähgeschäft). Nach Abschluss der Kurse erhalten die Lehrlinge ein Zertifikat des Ministeriums für Arbeit und Sozialwesen. Die Sozialarbeiterinnen von Sengsavang unterstützen und begleiten die Kursabgängerinnen auf der Suche nach Arbeit oder beim Aufbau eines Geschäfts.

Für die Mädchen besteht die Möglichkeit, am Unterricht in der Primaschulklasse des Frauenhauses teilzunehmen. Der Unterricht am Frauenhaus ist non-formal und ermöglicht es, die Grundschulbildung schneller aufzuarbeiten. So wird der Schulstoff eines Jahres innerhalb von 3 Monaten behandelt. Das zehnte bis zwölfte Schuljahr können die Mädchen anschliessend an einer Schule nahe des Frauenhauses nachholen, welche auf non-formale Bildung spezialisiert ist.

Laos Grundbildung für Opfer von Menschenhandel
Laos Team lokales Hilfswerk Sengsavang

Sengsavang steht den Opfern des Menschenhandels mit umfassenden Hilfsleistungen zur Seite. Anhand eines holistischen Ansatzes wird auf das Ziel einer nachhaltigen Reintegration in die Gemeinschaft hingearbeitet. Das Hilfswerk engagiert sich zudem für die Prävention und Sensibilisierung, betreibt Lobby- und Kampagnenarbeit und setzt sich in nationalen und internationalen Foren für die Anliegen der Frauen in Laos ein.