Kenia: Berufsbildung an ländlichen Berufsschulen für Jugendliche

Kenia Naehkurs Das Hilfsprojekt «MASOMO KWA AJIRA» ermöglicht Berufsbildung für Jugendliche aus armen Familien an sieben ländlichen Partner-Berufsschulen in der Provinz Rift Valley in Kenia. Die Berufskurse vermitteln sowohl berufliche Kenntnisse als auch Allgemeinwissen und ebnen den Weg aus der Armut durch deutlich verbesserte Chancen auf eine spätere Anstellung oder selbständige Tätigkeit.

Der Anteil der Jugendlichen an der Gesamtbevölkerung (44 Millionen) liegt in Kenia bei über 42%; das Durchschnittsalter beträgt 19 Jahre. Rund 24% der Bevölkerung (besonders Frauen) sind Analphabeten. Die Grundschulbildung ist inzwischen zwar kostenfrei, jedoch sind die Lernbedingungen vielerorts miserabel. Die Chancen dieser schlecht ausgebildeten Jugend, eine existenzsichernde Arbeit und einen respektablen Platz in der Gesellschaft zu finden, sind sehr gering. Viele Jugendliche drohen in die Kriminalität, Prostitution oder Drogensucht abzugleiten.

Das Hilfsprojekt fördert die Berufsausbildung an insgesamt sieben Berufsschulen. Drei der Berufsschulen werden vollständig ausgestattet mit neuen Maschinen, Werkzeugen und Lehrbüchern. Die Lehrerschaft wird weitergebildet und es werden neue, modernisierte Kurse eingeführt. In vier Berufsschulen, die bereits durch das Vorgängerprojekt ausgestattet wurden, werden Kurzkurse entwickelt und eingeführt, da es vielen Jugendlichen aus finanziellen oder zeitlichen Gründen nicht möglich ist an Langzeitkursen teilzunehmen. Die Kurse finden an Samstagen und in den regulären Schulferien statt.

Alle Kurse zielen auf eine schnelle Vermittlung von marktrelevanten Fähigkeiten und Fertigkeiten, damit die Jugendlichen möglichst zeitnah Geld für sich und ihre Familien verdienen können. Besonders ambitionierte Jugendliche werden auch nach dem Kurs unterstützt, um sich ihr eigenes Geschäft aufzubauen (z.B. finanziell oder durch die Bereitstellung von Werkzeugen).

In Zusammenarbeit mit den Partner-Schulen werden weitere Leistungen erbracht, wie Mädchenförderung in Girls Clubs oder die Durchführung von Sportanlässen als Ausgleich und Werbung für die Berufsausbildung.

Jetzt Spenden: CO-OPERAID Spendenseite

Ziele des Projekts MASOMO KWA AJIRA zur Berufsbildung von Jugendlichen in Kenia:

  • Nachhaltige institutionelle Förderung von sieben Berufsschulen
  • Förderung der Selbständigkeit für Lehrabgänger/innen
  • Mädchenförderung durch Girls Clubs
  • Sportförderung

Begünstigte: 480 Lehrlinge, 20 Lehrer, 7 Berufsschulen
Projektbeginn: 2015

Wirkungen und Resultate der bisherigen Projektdurchführung

 

CO-OPERAID

Kornhausstrasse 49
Postfach
CH - 8042 Zürich

Tel 044 363 57 87
Fax 044 363 70 16
info@co-operaid.ch
Spendenkonto (PC): 80-444-2

Newsletter

Erhalten

Login / Registrieren