Hilfsprojekte Ausland: was wir in Afrika und Asien möglich machen

Co-operaid: was wir tun. Hilfe für Schulkinder in Uganda.

CO-OPERAID investiert mit seinen Hilfsprojekten in die Zukunft. Wir engagieren uns für das internationale Kinderrecht auf Bildung, das es allen Kindern der Welt ermöglichen will, zu lernen und sich zu entwickeln. Das zentrale Anliegen unserer Ausland-Projekte in Afrika und Asien ist die Schulbildung und Berufsbildung für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Eine gute Bildung ebnet Kindern aus armen Familien den Weg in ein selbstbestimmtes Leben. In der Schule dürfen sie Kind sein, lernen, spielen und sich entwickeln. Sie erwerben die Grundkenntnisse - Lesen, Schreiben, Rechnen - ohne die in der modernen Welt ein gesichertes Leben nicht möglich ist. Erstes Ziel unserer Hilfsprojekte ist darum der Zugang zur Grundschule für alle Kinder.

CO-OPERAID fördert – vorwiegend in ländlichen, unterentwickelten Landesregionen – Bildungs-Institutionen auf dem Weg zu kinderfreundlichen Schulen und verbessert damit die Bildungs-Chancen für die Kinder im Einzugsgebiet. Dies umfasst sowohl Investitionen in die Infrastruktur als auch in die Unterrichtsqualität, zum Beispiel mit Weiterbildungen für die Lehrerschaft und das Schulmanagement. In der Regel arbeiten wir mit staatlichen Schulen zusammen und unterstützen den staatlichen Bildungsplan.

Zusätzlich zur Grundschulbildung fördert CO-OPERAID die Berufsbildung. Jugendliche aus armen Verhältnissen erhalten innerhalb der entsprechenden Projekte die Chance, einen Beruf zu erlernen und mit ihren neuen Kenntnissen eine Zukunft aufzubauen. Berufsschul-Abgänger/innen helfen wir auf dem Weg in die Selbständigkeit – durch Geschäftsführungskurse, Werkmaterialien oder finanzielle Starthilfe.

CO-OPERAID engagiert sich in erster Linie für die Bildung, will aber ganzheitlich wirken. Darum werden zusätzliche Hilfsleistungen angeboten, die für die ganze Bevölkerung im Einzugsgebiet unserer Partner-Schulen bestimmt sind: Gesundheitsleistungen, Aids-Prävention, Sozialhilfe, landwirtschaftliche Einkommens-Projekte zur Armutsbekämpfung.

In vielen Entwicklungsländern sind es vor allem die Frauen, welche Einkommen erwirtschaften, mit dem dann unter anderem Schulkosten bezahlt werden können. Unsere Unterstützung von Einkommens-Projekten von Frauengruppen bedeutet deshalb eine Investition in die Zukunft der ganzen Familie. Mit Kursen und Fördermassnahmen an den Schulen (Girls Clubs) wird auch die gesellschaftliche Position der Frauen und Mädchen gestärkt.

CO-OPERAID

Kornhausstrasse 49
Postfach
CH - 8042 Zürich

Tel 044 363 57 87
Fax 044 363 70 16
info@co-operaid.ch
Spendenkonto (PC): 80-444-2

Newsletter

Erhalten

Login / Registrieren